Sehenswertes in und um Pulsnitz
 
Eine Seite zurück Zur Startseite
E-Mail an die Stadtverwaltung Zur Anmeldung
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Das neue Pulsnitz
 

Herzlich Willkommen in der neuen Stadt Pulsnitz,

der Stadt zwischen Schwedenstein, Eierberg und Keulenberg


Schon früher warben Prospekte mit dem Slogan „Pulsnitz liegt umgeben von drei sagenumwobenen Bergen“; Sagen vom Schlieben, der in eine Fichte am Eierberg verwandelt worden sein soll, der Schwedenstein, auf dem König Gustav Adolf Rex, der Schwedenkönig, mit seinen Mannen den Erzählungen nach dort gelagert haben soll. Die Vertiefungen in den Gipfelsteinen weisen noch auf die abgestellten Schüsseln und Teller der Schweden hin. Oder dem am Fuße des Schwedensteins gelegenen Wald der Eichert, dessen Entstehung auf eine List eines Bauern zurückzuführen ist, dem nur noch eine Ernte gestattet wurde und er daraufhin Eicheln aussäte oder die Pulsnitzer Wappensage vom Keulenberg, nach der der Pulsnitzer Burgherr im Kampf mit einem Bären seine Hand einbüßte und von dem getöteten Tier eine Tatze abhieb, die heute noch das Wappen von Pulsnitz ziert. Dieses Gebiet zwischen Hufekreuz, Mittelmühle, Hartbachmühle, Mißbachs Mühle, Zillermühle, Barockschloss und Thiemens Mühle; zwischen Klingelwiesen, Vollung, Viehbig, Schlichtigwald, Thiemendorf, Friedersdorf, Oberlichtenau und Niederlichtenau; auf der Oberlausitzer oder Meißner Seite der Pulsnitz gelegen bildet seit dem 01. Januar 2009 die neue Stadt Pulsnitz.
Zugegeben, außer auf der Landkarte muss noch einiges zusammenwachsen, was nun zusammengehört. 7.588 Einwohner leben hier, 5.615 in Pulsnitz Stadt, 597 in Friedersdorf und in Friedersdorf Siedlung sowie 1.307 in Oberlichtenau (Stand: 31. Dezember 2013).

Sehen wir es aber als Chance einander näher zu kommen und voneinander zu profitieren. Jedes Gebiet der neuen Stadt kann auf Besonderheiten verweisen, Aktivitäten einbringen und damit das gesamte Erscheinungsbild neu formen und bereichern. Wirtschaft, Handel und Gewerbe wird sich auf die größere Stadt einstellen, ebenso die Bereiche Kultur, Sport und Vereine. Besonders wichtig dafür wird es sein, die notwendigen organisatorischen Strukturen schnellstmöglich zuschaffen. Die ersten Voraussetzungen wurden schon mit der Verwaltungsgemeinschaft gelegt, der 2001 auch Oberlichtenau beitrat. Einen großen Teil der Verwaltungsarbeit erledigt bereits die Verwaltungsgemeinschaft mit ihrem Sitz im Pulsnitzer Rathaus. Auch für die Bürger gibt es mit dem Bürgerbüro seit 2005 eine zentrale Anlaufstelle für die meisten Anliegen.

Wie nah sich die Bürger künftig tatsächlich einander kommen, liegt an jedem Einzelnen selbst, ob er der Sache offen oder verschlossen gegenübertritt. Nutzen wir die Gunst der Stunde für ein erfolgreiches Miteinander zum gegenseitigen Nutzen!

 
© Stadt Pulsnitz