Sehenswertes in und um Pulsnitz
 
Eine Seite zurück Zur Startseite
E-Mail an die Stadtverwaltung Zur Anmeldung
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Herzlich Willkommen in der Stadt Pulsnitz
 
Herzlich Willkommen in der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz, der Stadt zwischen
Schwedenstein, Eierberg und Keulenberg

Schon früher warben Prospekte mit dem Slogan „Pulsnitz liegt umgeben von drei sagenumwobenen Bergen“; Sagen vom Schlieben, der in eine Fichte am Eierberg verwandelt worden sein soll, der Schwedenstein auf dem König Gustav Adolf Rex, der Schwedenkönig mit seinen Mannen den Erzählungen nach dort gelagert haben soll.

 
 

Stammtische der Bürgermeisterin


Bürgermeisterin Barbara Lüke lädt regelmäßig alle interessierten Einwohner der jeweiligen Ortschaft zu ihrem Stammtisch ein.
Nächster Termin:
Freitag, 2. Februar, 19.30 Uhr im Alten Melkhaus, Pulsnitztalstraße 161 in Oberlichtenau
Themen, die einer Vorbereitung bedürfen, können bis 5 Tage vorher unter der Adresse buergermeister@pulsnitz.de angemeldet werden.

 
 

Grundstücksangebot der Stadt Pulsnitz

Die Stadt Pulsnitz schreibt ein Grundstück in Friedersdorf zum Kauf aus. Angaben zu Lage und Größe sowie Nutzbarkeiten entnehmen Sie bitte der beiliegenden Beschreibung.

 
 

Hinweis auf Verkehrseinschränkungen

Aufgrund des winterlichen Wetters konnten die Arbeiten in der Rietschelstraße nicht planmäßig fertiggestellt werden, die Pflasterarbeiten dauern noch bis voraussichtlich 31. Januar.

 
 

Hinweise für Waldbesitzer und -besucher nach dem Sturm

Leider besteht für das komplette Waldgebiet um den Keulenberg weiterhin die Gefahr abbrechender Äste, da noch nicht alle Flächen vollständig beräumt wurden, teilte uns am 20.12.2017 die Untere Forstbehörde auf Anfrage mit. Mit der Freigabe sei voraussichtlich erst im Februar/März 2018 zu rechen.

Durch den Herbststurm Herwart hat es am 29. Oktober 2017 im gesamten Landkreis Bautzen wiederholt zahlreiche Wurf- und Bruchschäden an Waldbeständen und Einzelbäumen gegeben. Auch Flächen, die schon am 22. Juni 2017 durch den Gewittersturm geschädigt wurden, sind teilweise wieder betroffen.
Besucher sollten den Wald mit erhöhter Vorsicht betreten! Die Gefahr für den Menschen besteht auch nach dem Sturm, da weiterhin Äste abbrechen und Bäume nachbrechen können.

 
 
 
© Stadt Pulsnitz