+49 (35955) 861 - 0
post@pulsnitz.de
Steuern, Gebühren, Abgaben

Ansprechpartner

Frau Bär Tel.: 03 59 55/8 61-231

Frau Windisch Tel.: 03 59 55/8 61-233

 

Hebesätze der Gewerbesteuer

   
Pulsnitz 390
Großnaundorf 400
Lichtenberg 370
Ohorn 400
Steina 400
   

Hebesätze der Grundbesitzabgabe

  Grundsteuer A Grundsteuer B
Pulsnitz 307 420
Großnaundorf 375 488
Lichtenberg 275 410
Ohorn 300 440
Steina 350 440

Grundbesitzabgabe bei Eigentümerwechsel

Nach Mitteilung des Grundbuchamtes erfolgt die Umschreibung durch das Finanzamt Hoyerswerda.
Steuerpflicht entsteht jeweils zum 01.01. des auf den Verkauf folgenden Jahres.

Mitteilung über den Eigentumswechsel erfolgt durch den Messbescheid des Finanzamtes. Dabei erhält der neue Eigentümer  und die Gemeinde ein Exemplar.
Der Messbescheid ist die Grundlage für den Grundsteuerbescheid der Gemeinde. Für das Steueramt ist bis zur Bescheiderteilung der alte Eigentümer zahlungspflichtig.

 

Hundesteuer

  1. Hund 2. Hund 3. Hund
Pulsnitz 40,00 Euro 50,00 Euro 60,00 Euro
Großnaundorf 80,00 Euro 100,00 Euro 120,00 Euro
Lichtenberg 50,00 Euro 60,00 Euro 60,00 Euro
Ohorn 50,00 Euro 60,00 Euro 70,00 Euro
Steina 40,00 Euro 80,00 Euro 80,00 Euro

 

Für Hunde, die zu den gefährlichen Rassen gehören oder per Einzelfeststellung als solche gelten, kommen andere Steuersätze zur Anwendung.

Hundesteueran- bzw. abmeldung

Die Meldung hat innerhalb von 2 Wochen bei der Stadt Pulsnitz zu erfolgen.

Bei der Abmeldung ist die Hundesteuermarke abzugeben

Anmeldung eines Hundes

Abmeldung eines Hundes

Die Anmeldung eines Hundes in der Stadt Pulsnitz ist auch online über das Amt24 möglich.

Steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung

Die Ausfertigung von steuerlichen Unbedenklichkeitsbescheinigungen erfolgt durch die Stadtkasse.
Sie ist teilweise erforderlich bei Gewerbegründungen oder auch Gewerbeweiterführung.
Diese Unbedenklichkeitsbescheinigung ist gebührenpflichtig.

 

Stundung von Abgabenforderungen

Der Antrag auf Stundung ist bei dem Fachamt zu stellen, welches den Steuer-oder Abgabenbescheid erlassen hat. Dies kann formlos erfolgen. Es sind möglichst die Stundungsraten anzugeben bzw. die Frist, bis wann der gesamte Betrag gestundet werden soll. Die Entscheidung über den Stundungsantrag wird gemäß den Vorschriften des § 222 AO in Verbindung mit der DA St 2 § 2 getroffen.

Die Stundung nach § 222 AO ist eine Kann-Vorschrift, d.h. die Stadt muss bei ihrer Entscheidung pflichtgemäßes Ermessen ausüben. In der Regel wird Stundung nur gegen Sicherheitsleistung gewährt.

 

Widerspruchsbearbeitung

Gegen einen Bescheid kann man innerhalb eines Monates nach Bekanntgabe des Bescheides, schriftlich oder mündlich zur Niederschrift Widerspruch bei der Stadtverwaltung Pulsnitz, Am Markt 1, 01896 Pulsnitz, einlegen.

Besonderheiten

Der Widerspruchsbescheid wird von der Stadtverwaltung Pulsnitz erlassen. Der eingelegte Widerspruch hat dabei keine Auswirkung auf die fristgerechte Zahlung der Steuer bzw. Gebühr. Die Beträge bleiben zur Zahlung fällig.

Hinweis: Der Erlass eines Widerspruchbescheides ist kostenpflichtig.

Bei Grundsteuer und Gewerbesteuer

Einwendungen gegen den Steuergegenstand, das Veranlagungsjahr bzw. die Höhe des Steuermessbetrages sind nicht mit Widerspruch bei der Stadt Pulsnitz, sondern durch Einspruch gegen den Steuermessbescheid (Grundlagenbescheid) beim zuständigen Finanzamt geltend zu machen.