+49 (35955) 861 - 0
post@pulsnitz.de
Steina

Gemeinde Steina

Bürgermeister

Sandro Bürger

Kontakt

Hauptstraße 64, 01920 Steina
Tel.: 035955-43237; Fax: -43238
Internet: www.steina-sachsen.de
E-Mail: gemeinde@steina-sachsen.de

Einwohner Höhe Fläche
1.652 (31.12.2016) 230-350 m ü.M. 12 km²

 

Steina wurde gebildet durch die ehemals selbstständigen Gemeinden Obersteina, Niedersteina und Weißbach. Die Ersterwähnung der ursprünglichen Siedlung mit dem altslawischen Namen "Schuszen" erfolgte bereits in einer Grenzurkunde von 1223. 1349 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung. Niedersteina und Weißbach wurden ursprünglich in einer Reihe zu beiden Seiten des Dorfbaches errichtet. An die Gründung als Kolonistendörfer erinnert auch die Tatsache, dass noch heute der größte Bauernhof als Erbrichtergut bekannt ist. Im Verlaufe des 18. Jh. entwickelte sich neben der Landwirtschaft das Bandmachergewerbe. Dieses wurde Erwerbsgrundlage vieler Einwohner und wurde im eigenen Haus als Heimweberei betrieben. Im 19. Jh. kam die Steinindustrie hinzu. Der Ort liegt zwischen der Lessingstadt Kamenz und der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz. Steina ist ein traditionsreiches Dorf mit Mittelgebirgsstruktur, inmitten des Landschaftsschutzgebietes Westlausitz. Seit Jahrzehnten ist unser Dorf ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderfreunde aus nah und fern. Das Wahrzeichen von Steina ist der Schwedenstein mit Aussichtsturm, Ausflugsgaststätte und Beherbergung. Unser Ort ist gut durch Bus, Bahn und Auto zu erreichen.

Weiterführende Informationen finden Sie im Internetauftritt der Gemeinde.